Frankenwaldbahn
  News-Archiv
 
April 2017: Zusammenfassung einiger Neuigkeiten aus den letzten Wochen

1. TX Logistik startet neuen Verkehr zwischen Leipzig und Verona

Zum 07. Februar 2017 hat die Firma TX Logistik AG (TXL), die bereits mit anderen Güterverkehrtransporten auf der Frankenwaldbahn anzutreffen ist, eine neue Verbindung zwischen Leipzig und Verona aufgenommen. Drei Zugpaare pro Woche transportieren bis zu 20 LKW-Auflieger zwischen dem sächsischen Umschlagbahnhof und Italien. Pro Fahrt benötigt der Zug für die rund 900 Kilometer lange Strecke etwa 20 Stunden. Bei guter Auslastung und steigendem Interesse plant TX Logistik die Zahl der Umläufe zu erhöhen. Fahrzeiten und Verkehrstage der einzelnen Leistungen finden sich unter Güterverkehr / privater Güterverkehr.

2. Nahverkehrskonzept ab Dezember 2017 vorgestellt

Am 16. März 2017 stellte die Bayerische Eisenbahngestellschaft (BEG) das neue Nahverkehrskonzept, gültig ab Dezember 2017 für Oberfranken vor. Durch die Inbetriebnahme der Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt und Neuordnung des Fernverkehrs zwischen München und Berlin kommt es auch auf der Frankenwaldbahn zu einigen Neuerungen: Zwischen Bamberg und Lichtenfels ergänzen sich weiterhin die zweistündlichen RE-Linien Nürnberg - Sonneberg und Nürnberg - Jena zu einem Stundentakt. Die bisher längere Standzeit in Bamberg wird verkürzt. Dadurch können zusätzliche Unterwegshalte, unter anderem Breitengüßbach und Zapfendorf bedient werden. Die RE-Züge nach Jena halten zusätzlich in Hochstadt-Marktzeuln (neuer Umsteigepunkt für die Relation Bayreuth - Jena und Gegenrichtung) sowie in Küps.
Die Regionalbahnen der Linie Bamberg - Saalfeld verkehren weiterhin mit allen Unterwegshalten im Zweistundentakt, werden aber neu in Bamberg mit dem über die Neubaustrecke verkehrenden RE Nürnberg - Coburg verknüpft.
Die Regionalbahnen der Relation Bamberg - Kronach entfallen an Sonn- und Feiertagen mangels Auslastung ersatzlos. Von Montag bis Samstag verkehrt diese Linie wie bisher und wird in der Hauptverkehrszeit teilweise von und nach Nürnberg durchgebunden.


3. Schleifzug brennt im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen

Am 02. April 2017 kam es gegen 19:00 Unr zu einem Feuerwehreinsatz im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen. Ein auf Überführungsfahrt befindlicher Schleifzug fing bei der Talfahrt von Steinbach am Wald in Richtung Kronach Feuer. Grund dafür waren vermutlich überhitzte Bremsen, die das Hydrauliköl im Maschinenraum entzündeten, was letztendlich zu einem Motorbrand führte. Da keine genaueren Informationen zur Größe des Feuers vorlagen, wurden mehere Feuerwachen zu dem nun im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen stehenden Zug alamiert. Da der Brand allerdings nicht so groß wie angenommen war, konnte dieser schnell von der Freiwilligen Feuerwehr Pressig unter Kontrolle gebracht werden. Die Bahnstrecke blieb für etwa 1 Stunde gesperrt. Das noch fahrtüchtige Fahrzeug wurde nach Einsatzende zunächst im Bahnhof Pressig abgestellt und am Folgetag von 232 550 der DB Bahnbau abgeholt.


Das betroffene Fahrzeug am Folgetag im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen.

4. Bauarbeiten im Bahnhof Kronach

Anfang April starteten kleinere Baumaßnahmen am Rande des Kronacher Bahnhofes auf Höhe der Nordbrücke, die voraussichtlich noch bis Ende Juli andauern werden. Der Durchlass des Dobersgrundbaches soll hierbei erneuert werden. Ein etwas weiter nördlich befindlicher Durchlass des Seelabaches soll zudem aufgegeben und das Gewässer nun ebenfalls durch den Dobersgrundbach abgeleitet werden. Da die Arbeiten in der Regel nachts stattfinden, ist der Zugverkehr davon kaum beeinträchtigt.




Fotos der Baustelle.

März 2017: Fernverkehr ab 2018 und kleine Fahrplanvorschau



Am Freitag gab die Deutsche Bahn erste Details zum neuen Fahrplan, gültig ab 10. Dezember 2017 bekannt. Mit diesem Fahrplanwechsel treten auch für die Frankenwaldbahn und vor allem für deren ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld (Saale) größere Änderungen in Kraft: Mit Eröffnung der Neubaustrecke Nürnberg - Erfurt drohte der Frankenwald-Region und dem Saaletal der Wegfall des Fernverkehrs. Nun wurde aber bekannt, dass Lichtenfels und Saalfeld dennoch weiterhin durch die rot-weißen Züge angefahren werden, wenn auch nur in sehr beschränktem Maße. Für die Stadt und den Landkreis Kronach entsteht trotz alledem sogar eine Verbesserung: Erstmals seit Dezember 2007 wird die Kreisstadt wieder an das IC-Netz der Deutschen Bahn planmäßig angebunden. Ein an sechs Tagen pro Woche verkehrendes InterCity-Zugpaar soll auf seinen Fahrten zwischen Karlsruhe und Leipzig jeweils in Kronach halten. Für Lichtenfels und Saalfeld entstehen zudem weitere Neuerungen. Im Detail:

IC Karlsruhe - Leipzig

Mo-Do: Karlsruhe 07:06 Uhr - Nürnberg 10:25 Uhr - Lichtenfels 11:21 Uhr - Kronach 11:36 Uhr - Saalfeld (Saale) 12:30 Uhr - Leipzig Hbf 14:06 Uhr
Fr: Karlsruhe 13:06 Uhr - Nürnberg 16:25 Uhr - Lichtenfels 17:21 Uhr - Kronach 17:36 Uhr - Saalfeld (Saale) 18:30 Uhr - Leipzig Hbf 20:06 Uhr
Sa: Karlsruhe 09:06 Uhr - Nürnberg 12:25 Uhr - Lichtenfels 13:21 Uhr - Kronach 13:36 Uhr - Saalfeld (Saale) 14:30 Uhr - Leipzig Hbf 16:06 Uhr

IC Leipzig - Karlsruhe


Mo-Do: Leipzig Hbf 15:54 Uhr - Saalfeld (Saale) 17:33 Uhr - Kronach 18:24 Uhr - Lichtenfels 18:38 Uhr - Nürnberg - Karlsruhe 22.59 Uhr
Sa: Leipzig Hbf 09:54 Uhr - Saalfeld (Saale) 11:33 Uhr - Kronach 12:24 Uhr - Lichtenfels 12:38 Uhr - Nürnberg - Karlsruhe 16.59 Uhr
So: Leipzig Hbf 13:54 Uhr - Saalfeld (Saale) 15:33 Uhr - Kronach 16:24 Uhr - Lichtenfels 16:38 Uhr - Nürnberg - Karlsruhe 20.59 Uhr

Von Montag bis Freitag beginnt zudem ein ICE um 06:22 Uhr in Lichtenfels und fährt über Nürnberg nach München. Dieser soll für Reisende aus Richtung Kronach mit einer Nahverkehrsanbindung erreicht werden. Eine morgendliche ICE-Verbindung ab Saalfeld (Saale) in Richtung Leipzig / Berlin sowie am Abend in Gegenrichtung wird derzeit noch geprüft. Ebenso ob diese von Montag bis Freitag oder nur an einzelnen Tagen (Montag, Sonntag) verkehren soll. Für das Saaletal ergibt sich aber dennoch folgende Verbesserung: 
Bis auf die Züge des Franken-Thüringen-Expresses werden fast alle Nahverkehrszüge ab Saalfeld über Jena und Naumburg hinaus bis nach Leipzig bzw. Halle verlängert. Nur im Berufsverkehr und in Tagesrandlagen verkehren noch einzelne Züge von und nach Großheringen bzw. Naumburg (Saale) Hbf.

Ab Dezember 2023 soll das Fernverkehrsangebot schließlich auch wieder ausgeweitet werden: Im Zweistundentakt sollen InterCitys zwischen Karlsruhe, Nürnberg und Leipzig verkehren und hierbei unter anderem in Lichtenfels, Kronach, Ludwigsstadt und Saalfeld (Saale) halten. Als Fahrzeugmaterial sollen neue IC 2-Garnituren mit einer Lokomotive der Baureihe 146.5 zum Einsatz kommen.


146 566 mit IC 2-Garnitur auf Probefahrt in Kronach.

Februar 2017: Messfahrten
im Frankenwald


In Kalenderwoche 6 (06. - 12. Februar 2017) fanden wieder ausgiebige Mess- und Testfahrten auf der Frankenwaldbahn statt. Gleich zwei zu erprobende Züge pendelten im Laufe der Woche jeweils auf dem nördlichen Rampenabschnitt zwischen Steinbach am Wald und Probstzella.
Von Montag bis Donnerstag sowie am Samstag war eine Garnitur des neuen Doppelstocktriebzuges der Baureihe 445 "Twindexx" von Bombardier hier zu gange. Dieser soll noch im Laufe des Jahres unter anderem die RegionalExpress-Züge auf der Linie Bamberg - Würzburg - Frankfurt übernehmen. Getestet wurde daher auch für die Fahrzeugzulassung jeweils im Zeitraum
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Übernachtet wurde im Bahnhof Hochstadt-Marktzeuln.
Der Twindexx ist übrigens kein Unbekannter im Frankenwald: Im September und Oktober 2016 weilte schon einer dieser sogenannten "angetriebenen Steuerwagen" zu Testzwecken hier (siehe hierzu auch unter Sichtungen). Damals hing an der anderen Zugseite allerdings noch eine Lok der Baureihe 146.5. Die vergangenen Fahrten fanden nun erstmals mit einer kompletten Garnitur statt, welche aus 445 005, 36-81 155, 26-81 491 und 445 008 bestand. Verschiedene Aufnahmen, die entlang der Frankenwaldbahn entstanden, möchten wir Euch nun zeigen:









Die zweite Mess-Garnitur bestand aus dem ICE-Triebzug 402 020 "Meiningen" und 120 125. Hierbei wurden jeweils am Donnerstag und Freitag verschiedene neue Komponenten am 
Triebkopf auf der Nordrampe zwischen Steinbach am Wald und Probstzella getestet. Die Nacht verbrachte die Garnitur in Lichtenfels. Mitte Dezember 2016 fanden schon einmal solche Fahrten mit 402 020 im Frankenwald statt, damals fungierte allerdings 182 506 als zweites Triebfahrzeug.





Baureihe 193 "Vectron"
- Eine neue Lok im Frankenwald

Am 29. Juni 2010 hat die Firma Siemens die neue Produktfamilie "Vectron" vorgestellt. Im Dezember 2010 bestellte die Firma Railpool die ersten Lokomotiven für den Einsatz im Güter- und Personenverkehr in Deutschland. In den folgenden Jahren schlossen sich immer mehr private Eisenbahnverkehrsunternehmen diesem an. Die Deutsche Bahn AG bestellte allerdings noch keine der als Baureihe 193 bezeichneten Lokomotiven.
Die ersten Planeinsätze erfolgten in Deutschland im Dezember 2012. Regelmäßige Einsätze der Baureihe 193 im Frankenwald gibt es seit dem Jahr 2015, mit steigender Tendenz. Meistens sind die Maschinen jedoch mit sogenannten Sonderleistungen, also Zugleistungen, die nur unregelmäßig oder einmalig verkehren, anzutreffen. Nur vor den planmäßigen Zügen der Firma TX Logistik (siehe hierzu auch Güterverkehr / privater Güterverkehr) kommen Vectrons hin und wieder zum Einsatz.
Im Folgenden wollen wir euch nun einen Teil der bisherigen Einsätze der Baureihe 193 im Frankenwald zeigen:




Eine der ersten Fahrten über die Frankenwaldbahn, wenn auch noch nicht selbstständig: 182 017-4 überführt am 07. August 2011 eine Vectron in Siemens-Lackierung durch Kronach in Richtung Lichtenfels.




139 558 von Railadventure überführt am 12. August 2012 die polnische 170 020 in Vectron-Werbelackierung in südliche Richtung und konnte im Bahnhof Saalfeld (Saale) festgehalten werden.



139 558 überführt am 02. Mai 2013 drei Schnellzugwagen und 193 961 am Schluss durch Kronach in Richtung Saalfeld.



193 922 "Vectron - No Problem" durchfährt am 26. Juni 2013 solo den Bahnhof Kronach in Richtung Saalfeld.




Auch am 28. September 2013 war 139 558 von Railadventure mit einer Überführung beschäftigt. Diesmal ging es für 193 901, ein Ausstellungsstück der Firma Siemens, durch den Bahnhof Kronach in Richtung Bamberg.



Ebenfalls noch in Siemens-Lackierung fuhr 193 823 am 24. Juli 2014 durch den Bahnhof Kronach.



193 858 der MRCE lässt sich am 23. August 2014 am Schluss eines Kesselwagenzuges durch Neuses ziehen.



193 208 der österreichischen Firma ELL zieht am 23. November 2014 HHPI-Diesellok 29008 durch Kronach.



Ab dem Jahr 2015 erhöhte sich die Einsatzhäufigkeit der Baureihe 193 auf der Frankenwaldbahn stetig, da viele Firmen nach und nach ihre bestellten Exemplare erhielten.
Allerdings noch im Siemens-Lack konnte Mirko W. 193 902 am 15. Februar 2015 im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen als Solofahrt fotografieren.



193 831 der SETG fuhr am 28. Februar 2015 mit einem leeren Rungenwagenzug durch Kronach.



Mit der gleichen Leistung war 193 812 am 26. April 2015 in Gundelsdorf beschäftigt und konnte von Mirko W. dokumentiert werden.



Ebenfalls bei Gundelsdorf befördert Rurtalbahn 193 229 am 26. Juli 2015 einen Kesselwagenzug in südliche Richtung.
Foto: Mirko W.



Eine finnische Breitspur-Vectron (91 10 3103 302-8) wird am 03. Januar 2016 auf "Rollschuhen" von München-Allach nach Rostock Seehafen transportiert und passiert dabei den Bahnhof Kronach.



Auch 193 502 der polnischen PKP und zwei Schwestermaschinen befanden sich am 10. Januar 2016 auf ihrer Auslieferungsfahrt vom Hersteller in München-Allach nach Polen.



Eine Vectron der österreichischen Firma ELL mit Schiebewandwagenzug am 01. Oktober 2016 in Kronach.



193 218 von ELL mit einem Knickkesselwagenzug am 30. Oktober 2016 in Kronach.



Leider war es am 20. November 2016 schon etwas dunkel, als 193 204 in neuer SETG-Lackierung und mit Mozart-Werbung  kurzzeitig im Bahnhof von Kronach zum halten kam.



193 846 der Firma MGW Service zieht am 13. Dezember 2016 einen Kesselwagenzug durch Kronach in Richtung Saalfeld.



Die mit Zugzielanzeige versehene 193 806 von TX Logistik zieht am 17. Dezember 2016 einen Schiebewandwagenzug durch den Bahnhof Kronach nach Rostock.

Technische Daten:

Baureihenbezeichnung:
193

Baujahre: seit 2010

Hersteller: Siemens

Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Länge: 19 m

Masse: 90 t

Veränderungen und Neuigkeiten
auf der Frankenwaldbahn


Seit dem Ende der Streckensperrung zwischen Bamberg und Lichtenfels gibt es wieder einiges Neues im Schienenverkehr im Frankenwald.
Mit Sperrungsende endete auch der Einsatz von Triebzügen der Baureihe 612 auf der morgendlichen Leistung RB 59383 (Kronach 06:11 Uhr - Lichtenfels 06:33 Uhr). Diese Fahrt verkehrt nun wieder durchgehend bis Nürnberg und wie gewohnt mit einem ET 442. Somit werden nun wieder auf allen Nahverkehrsleistungen der Frankenwaldbahn Talent 2-Triebzüge eingesetzt. Ebenso entfiel mit dem Ende der Streckensperrung die Durchbindung der Regionalexpresszüge nach Leipzig Hbf. Die zweistündlichen REs verkehren nun wieder von/nach Jena Saalbahnhof.



ET 442 mit Zugziel "RE Leipzig Hbf".

Für den Fernverkehr ist nun am 11. Dezember die letzte Fahrplanperiode angebrochen, bevor er mit Inbetriebnahme der Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt im Dezember 2017 nicht mehr über den Frankenwald verkehren wird. Fotofreunde und Eisenbahnfans sollten daher noch einmal die Gelegenheit nutzen und die Fernzüge der Relation München - Berlin im Frankenwald dokumentieren. Der Fahrplanwechsel brachte noch einmal folgende Veränderungen:
Die ehemaligen Metropolitan-Garnituren verkehren nun nur noch einmal täglich durch den Frankenwald. Es handelt sich hierbei um die Fahrten ICE 1005 (Berlin-München) und in Gegenrichtung ICE 1000 (Freitag bis Sonntag) bzw. ICE 1002 (Montag bis Donnerstag).
Neu sind dafür die Einsätze von ICE-Zügen der zweiten Generation. Diese verkehren nun neu auf der Frankenwaldbahn mit den ICE-Leistungen 705 (samstags), 715 (Montag bis Freitag) und 804 (Montag bis Donnerstag und samstags).
Die Vorgänger-Baureihe 401 "ICE 1" ist noch mit der Zugleistung 704 (freitags und sonnstags) auf der Fernverkehrslinie München - Berlin vertreten.
Der InterCity-Verkehr im Frankenwald gestaltet sich im Fahrplanjahr 2016/17 folgendermaßen:

- IC 2300 München - Berlin, täglich
- IC 2301 Berlin - München, täglich
- IC 2303 Berlin - München, Montag bis Freitag, sonntags
- IC 2304 München - Berlin, Montag bis Samstag
- IC 2355 Rostock - München, täglich
- IC 2356 München - Rostock, täglich

Im Nahverkehr kam es zum Fahrplanwechsel zu keinen Veränderungen auf der Frankenwaldbahn.

Im Güterverkehr ist nun neu seit Sperrungsende die Baureihe 145 von DB Cargo zahlreich vor Güterzügen anzutreffen. Bespannt werden vor allem fast alle gemischten Güterzüge zwischen Nürnberg Rbf und Saalfeld (Saale) bzw. Leipzig-Engelsdorf.



Die Baureihe 145 von DB Cargo im Einsatz auf der Frankenwaldbahn.

Dahingegen kommen die Baureihen 155 und 189 von DB Cargo nun nicht mehr planmäßig im Frankenwald zum Einsatz. Den Schiebebetrieb bestreitet weiterhin unermüdlich die Baureihe 151. Vor allem vor Kesselwagen- und LKW-Auflieger-Zügen werden noch die Baureihen 152 und 185 eingesetzt.
Im privaten Güterverkehr sind weiterhin größtenteils die Firmen RBH Logistics, Raildox und RheinCargo vor allem mit unregelmäßig verkehrenden Sonderleistungen im Frankenwald anzutreffen. Mit planmäßigen Zugleistungen ist wiederum die Firma TX Logistik recht stark im Frankenwald vertreten. Hierbei handelt es sich um die bisher schon verkehrenden Containerzüge zwischen Italien und Halle (Saale) sowie die Schiebewandwagenleistungen zwischen Italien und Rostock. Neu hinzugekommen sind Transporte von LKW-Aufliegern und Wechselbehältern zwischen Italien und Ostsee, die mehrmals pro Woche auf der Frankenwaldbahn unterwegs sind.


189 924 von TX Logistik mit DGS 43145 beim Passieren des Bahnhofes Kronach.

Nicht mehr über den Frankenwald, sondern nun neu über Hof vekehren nun die Zementzüge der MitteldeutschenEisenbahnGesellschaft (MEG). Die von Regensburg nach Rüdersdorf (bei Berlin) verkehrenden Züge waren lange Zeit Gast auf der Frankenwaldbahn und erfreuten sich bei Eisenbahnfans großer Beliebtheit.
Zudem ist nun immer häufiger die neue Baureihe 193 "Vectron" verschiedenster privater Eisenbahnverkehrsunternehmen im Frankenwald anzutreffen.

Auch wenn es momentan nicht nach Schnee aussieht, aber DB Netz hält seit September wieder eine Lokomotive der Baureihe 218 für den Winterdienst in Kronach vor. In der aktuellen "Winter"saison kamen bisher die Maschinen 218 208 & 249 dafür zum Einsatz.



218 208 (oben) und 218 249 (unten) in der "Winter"saison 2016/17 im Bahnhof Kronach.

Anschlussgleise: Der Anschluss der Firma Wiegand Glas in Steinbach am Wald kann derzeit wegen Brückenschäden bis auf weiteres nicht mehr bedient werden. Eine Wiederinbetriebnahme des Anschlussverkehres durch DB Cargo ist allerdings ab Frühjahr 2017 geplant.
Die Müllumladestation des Landkreises Kronach in Neuses wird weiterhin dreimal pro Woche in den Nachtstunden durch DB Cargo mit Lokomotiven der Baureihe 294 bedient. Bis Oktober 2016 wurde wie die letzten Jahre in den Sommermonaten auch, wieder Holz aus dem Frankenwald in Kronach verladen. Ob dies auch 2017 wieder der Fall sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die entsprechenden Unterseiten werden in den nächsten Tagen noch angepasst.
 
  Heute waren schon 9 Besucher (94 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=