Frankenwaldbahn
  Sormitztalbahn
 
Sormitztalbahn

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es erste Planungen zum Bau einer Verbindungsstrecke zwischen der Frankenwaldbahn und der seit 1897 bestehenden Strecke Triptis – Blankenstein. 1905 entschied sich die Preußische Staatseisenbahn für die einfachere und günstigere Variante: Den Bau einer Verbindungsbahn von Hockeroda nach Unterlemnitz durch das Sormitztal. Die Bauarbeiten hierfür begannen im Sommer 1905. Am 16. Dezember 1907 wurde dann schließlich der erste Streckenabschnitt von Hockeroda nach Wurzbach fertig gestellt. Am 01. März 1908 folgte die Eröffnung des Abschnittes von Wurzbach nach Unterlemnitz. Dort bestand dann Anschluss an die bestehende Strecke nach Blankenstein.
Nach dem Übergang zur Deutschen Reichsbahn gehörte die Strecke zur RBD Erfurt. Die Züge fuhren stets von Saalfeld über Hockeroda und Unterlemnitz bis Blankenstein durch. Nach Auflösung der DDR kamen zunächst die Baureihen 202, 204, 219 und 228 im Personenverkehr auf der Strecke zum Einsatz.


204 790 steht am 16. September 1995 mit einer Regionalbahn aus
Saalfeld (Saale) in Blankenstein. Foto: Jörg Schäfer


202 515 steht am 18. Mai 1998 mit einer Regionalbahn nach
Blankenstein im Bahnhof Lichtentanne. Am Zugschluss läuft noch
eine weitere 202er mit. Foto: Jörg Schäfer



219 136 steht am 15. September 2000 mit einer Regionalbahn nach
Saalfeld (Saale) im Bahnhof Wurzbach. Foto: Jörg Schäfer


Um die Jahrtausendwende waren auch kurzzeitig Erfurter 628er auf
der Sormitztalbahn unterwegs. Am 15. September 2000 ist 628 603
als Regionalbahn nach Saalfeld bei Harra unterwegs. Foto: Jörg Schäfer 


628 603 erreicht am 15. September 2000 als RB nach Saalfeld (Saale)
den Hp Harra Nord. Foto: Jörg Schäfer


Nach der Jahrtausendwende übernahmen dann moderne Triebwagen der Baureihen 641 (ab 2002) und 642 (ab 2001) den Regionalverkehr.


Von 2002 bis 2011 wurde ein Großteil der Reisezugleistungen auf der
Sormitztalbahn von Triebwagen der Baureihe 641 erbracht. Am 05. 
September 2010 steht ein VT 641 zur Fahrt nach Saalfeld (Saale) in
Blankenstein bereit.


Seit Juni 2011 ist nun ausschließlich die Erfurter Bahn im Personenverkehr auf der Sormitztalbahn unterwegs, nachdem man die Ausschreibung gewonnen hatte. Zum Einsatz kommen Dieseltriebwagen der Baureihe 650.


VT 011 der Erfurter Bahn am 13. August 2012 als EB aus
Blankenstein (Saale) im Endbahnhof Saalfeld.


Bahnhof Lichtentanne (2014).

Der Güterverkehr war seit den 80-Jahren in festen Händen der Baureihen 203 und 204. Nach der Jahrtausendwende verschlug es auch Loks der Baureihen 290 und 294 desöfteren ins Sormitztal. Seit dem Jahr 2010 kommen nun ausschließlich moderne Dieselloks der Baureihe 261 im Güterverkehr auf der Sormitztalbahn zum Einsatz.

 
  Heute waren schon 28 Besucher (117 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=