Frankenwaldbahn
  Stellwerke
 

Stellwerke entlang der Frankenwaldbahn

In diesem Bereich finden sich Bilder und Steckbriefe zu allen Stellwerken entlang der Frankenwaldbahn, die nach 1990 in Betrieb waren bzw. es noch heute sind. Aufgeführt werden jedoch nur durch Fahrdienstleiter bzw. Weichenwärter besetzte Stellwerke. Sogenannte ESTW-Bereichsstellrechner, wie dieser hier...


Bahnhof Pressig-Rothenkirchen.

...finden sich entlang der Frankenwaldbahn zu Genüge. Nachdem dort allerdings nur Technik untergebracht ist und es sich hierbei nicht um Stellwerke der klassischen Form handelt, haben wir uns entschlossen diese nicht mit aufzuführen.
Wie wir schon oben erwähnt haben, gibt es Stellwerke, die durch einen oder mehrere Fahrdienstleiter besetzt sind, aber auch sogenannte Weichenwärter-Stellwerke. Worin liegt aber der Unterschied? Nun, ein Bahnhof hat in der Regel immer nur einen Fahrdienstleiter (Fdl). Sind allerdings technisch bedingt weitere Stellwerke vonnöten, sind diese alle als Weichenwärter (Ww) dem Fdl unterstellt. Es kann ja letztendlich nur einen "Chef" im Bahnhof geben. Die Aufgabe eines Weichenwärters besteht vor allem darin, Stellbefehle des Fahrdienstleiters auszuführen oder Rangierfahrten zu ermöglichen.
Auf dem bayerischen Teil der Frankenwaldbahn fanden sich nach 1990 folgende Stellwerksbauformen:


Elektromechanische Stellwerke:
- Fdl Kronach (bis 1995)
- Ww Kronach (bis 1995)


Drucktastenstellwerke:
- Lichtenfels
- Hochstadt-Marktzeuln (bis 2012)
- Redwitz (bis 1994)
- Küps (bis 2012)
- Pressig-Rothenkirchen (bis 2012)
- Steinbach am Wald (bis 1997)
- Ludwigsstadt (bis 2012)


Elektronisches Stellwerk:
- Kronach (seit 1995)

Bitte wählen Sie nun in der linken Randleiste die entsprechenden Stellwerke aus, die Sie interessieren.


ESTW Kronach.
 
  Heute waren schon 1 Besucher (9 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=