Frankenwaldbahn
  Personenverkehr
 

Der aktuelle Personenverkehr auf der Frankenwaldbahn

Nahverkehr

Der Nahverkehr auf der Frankenwaldbahn wurde 2008 von der BayerischenEisenbahnGesellschaft (BEG) unter dem Namen E-Netz Franken ausgeschrieben. Zu diesem Netz gehörten neben Regionalbahnen von Bamberg nach Kronach bzw. Saalfeld auch die Regionalexpress-Verkehre von Nürnberg über Bamberg nach Jena, Sonneberg und Würzburg. Nachdem DB Regio Bayern den Zugschlag am 21. Januar 2009 erhielt, erfolgte schließlich im Dezember 2011 die Betriebsaufnahme des Netztes unter dem Namen Franken-Thüringen-Express. Für die Verkehre wurden im Frühjahr 2009 insgesamt 22 Triebzüge der Baureihe 442 "Talent 2" von Bombardier bestellt. Aufgrund von Zulassungsschwierigkeiten, unter anderem Mängeln an den Rohbaukästen und der Fahrzeugsoftware, erfolgte die Betriebsaufnahme zunächst mit einem Ersatzkozept. Hierbei wurden die Verkehre mit den bisher eingesetzten Fahrzeugen (Baureihen 111, 143 und 612) weiterhin bestritten.
Am 18. September 2012 kam es schließlich zum ersten planmäßigen Einsatz der neuen Baureihe auf der Frankenwaldbahn: 442 305 pendelte als Regionalbahn zwischen Bamberg und Pressig-Rothenkirchen
(aufgrund von Bauarbeiten nicht bis Saalfeld). Am 19. und 20. September erfolgte die Umstellung weiterer Regionalbahn-Leistungen, so dass bis auf einzelne Ausnahmen fast der gesamte RB-Verkehr zum Leistungsvolumen der neuen Fahrzeuge. Die Regionalexpresse zwischen Lichtenfels und Jena wurden allerdings zunächst weiterhin ausschließlich mit der Baureihe 612 erbracht.
Zum Fahrplanwechsel am 09. Dezember 2012 erfolgte aber schließlich auch die Umstellung der restlichen Nahverkehrsleistungen auf die Baureihe 442
. Die Züge verkehren seitdem im Taktverkehr auf folgenden Linien:

RB Bamberg - Lichtenfels - Kronach (2h-Takt)
RB Bamberg - Lichtenfels - Kronach - Saalfeld (2h-Takt)
RE Nürnberg - Lichtenfels - Kronach - Saalfeld - Jena (2h-Takt)

Während die Regionalbahnzüge jeweils jeden Unterwegsbahnhof bedienen, halten die Regionalexpresse nur auf den einzelnen Stationen. Bis auf wenige Ausnahmen wird dadurch jeder Halt zwischen 5 und 23 Uhr im Stundentakt bedient.


Das neue Naverkehrsfahrzeug für die Frankenwaldbahn - der ET 442. Seit Dezember 2012 erbringen die Triebwagen unter dem Label Franken-Thüringen-Express die Nahverkehrsleistungen auf der Frankenwaldbahn.

Fernverkehr

Im Fernverkehr verkehren größtenteils ICE-Züge der Linie 28 (Hamburg -) Berlin - Leipzig - Nürnberg - München im Stundentakt auf der Frankenwaldbahn. Um allerdings auch eine Fahrradmitnahme auf dieser Relation anbieten zu können, im ICE ist dies nämlich nicht gestattet, befahren auch drei InterCity-Zugpaare die Strecke zwischen Berlin und München. Nachem einzelne Fernverkehrszüge bis Dezember 2007 auch in Kronach hielten, werden mittlerweile an der Frankenwaldbahn nur noch deren Endpunkte, Lichtenfels und Saalfeld (Saale), jeweils im Zweistundentakt bedient. Zum Einsatz kommen im Fahrplanjahr 2017 folgende Fahrzeuge:

ICE Berlin <-> München

* Baureihe 101 mit ehemaligen Metropolitan-Wendezügen
* Baureihe 401 (ICE 1)
* Baureihe 402 (ICE 2)
* Baureihe 411 / 415 (ICE-T)

IC Berlin <-> München

* Baureihe 101 / 120 mit InterCity-Wendezügen


Seit Mai 2000 auf der Frankenwaldbahn im Einsatz: ICE-Triebzüge der Baureihe 411 (08. Mai 2012 Kronach).


Eine ehemalige Metropolitan-Garnitur ist am 13. Mai 2012 als ICE 1104 nach Berlin bei Gundelsdorf unterwegs.

<- Für weitere Informationen zum Personenverkehr bitte links in der Navigationsleiste Nahverkehr, IC-Verkehr, ICE-Verkehr oder Zugverbände wählen.

 
  Heute waren schon 1 Besucher (15 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=