Frankenwaldbahn
  Einsatzhistorie BR 101
 
Einsatzhistorie - Baureihe 101 (1997 - heute)


101 075-0 zieht am 22. August 2010 eine IC-Garnitur durch Kronach.


Eine 101 schiebt am 08. März 2011 den IC 2208 über das
Trogenbachviadukt in Ludwigsstadt.


101 054-5 zieht am 08. September 2016 den IC 2302 durch Kronach in
Richtung Berlin.



Führerstand Baureihe 101.
(C) Von I, Sese Ingolstadt, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2275730

Baureihenbezeichnung: 101
Baujahre: 1996 - 1999
Hersteller: Adtranz
Anzahl: 145
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
Leistung: 6400 kW
Länge: 19,1 m
Masse: 84 t


Schon kurz nach ihrer Indienststellung bei der Deutschen Bahn AG kam die Baureihe 101 planmäßig auf der Frankenwaldbahn zum Einsatz. Auf der damaligen InterCity-Linie 8 (Hamburg - Berlin - Leipzig - Nürnberg - München) wurden ab 01. Juni 1997 folgende Leistungen von der BR 101 erbracht:

-
IC 803 "Sophie Scholl" (Hamburg-Altona - München Hbf)
- IC 805 "Bertolt Brecht" (Kiel Hbf - München Hbf)
- IC 812 "Wetterstein" (Seefeld in Tirol - Hamburg-Altona) 

Bei diesen Fahrten wurden zuvor Lokomotiven der Baureihe 120.1 eingesetzt.
Zum Fahrplanwechsel am 24. Mai 1998 kamen zwei weitere Leistungen hinzu: Das IC-Zugpaar 810 / 811 "Saaletal" mit dem Laufweg von München Hbf nach Halle (Saale) und zurück
 wurde nun ebenfalls mit der Baureihe 101 bespannt. Auch diese Fahrten gehörten davor zum Einsatzprogramm der Baureihe 120.
Die darauffolgende Fahrplanperiode, gültig ab 30. Mai 1999 brachte eine weitere Ausweitung des 101er-Einsatzes auf der Frankenwaldbahn mit sich: Neben der Bespannung von täglich drei IC-Zugpaaren, kamen im Nachtreiseverkehr zwei "exklusive" Aufgaben auf die Baureihe 101 zu:
Fortan verkehrte das tägliche Talgo-Zugpaar NZ 1500 / NZ 1501 (Berlin-Lichtenberg <-> München Ost) mit einer Lokomotive der Baureihe 101 an der Spitze.
Neu eingeführt wurden die Leistungen EN 228 / 229 "Donau-Spree-Kurier", die zwischen Berlin Ostbahnhof und Budapest unterwegs waren. Auch diese Züge zählten zum Einsatzvolumen der BR 101.


Zwischen 29. Mai 1994 und 12. Dezember 2009 verkehrten die Talgo-Nachtreisezüge auf der Relation Berlin - München und somit auch auf der Frankenwaldbahn. Bespannt wurden die Züge mit BR 103 bzw. 2xBR 229 (1994 - 1995), BR 155 (1995 - 1998), BR 103 (1998 - 1999) und BR 101 (1999 - 2009).
(C) Von Axel Mauruszat - Eigenes Werk, CC BY 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8669312


Zum Fahrplanwechsel am 28. Mai 2000 wurde der Fernverkehr auf der Frankenwaldbahn neustrukturiert: Aus der bisherigen IC-Linie wurde die neue InterCityExpress-Linie 8 (Berlin - Leipzig - Nürnberg - München). Zum Einsatz kamen nun fabrikneue ICE-Züge der Baureihe 411, lokbespannten Fernverkehr gab es nur noch in Form von Wochenendverstärkern und im Nachtreiseverkehr. So blieb der Baureihe 101 schließlich neben der Bespannung der Talgo-Züge und des EuroNights "Donau-Spree-Kurier" noch ein IC-Zugpaar, das unter dem Namen "Saaletal" von Freitag bis Sonntag zwischen Berlin und München verkehrte.
Ab 10. Juni 2001 kam die Baureihe 101 für eine Fahrplanperiode erstmals vor einem InterRegio auf der Frankenwaldbahn zum Einsatz. Es handelte sich hierbei um die Wochenendverstärkerzüge IR 2710 und IR 2713, die unter dem Namen "Frankenland" zwischen Stuttgart Hbf und Leipzig Hbf verkehrten. Dies waren übrigens die letzten beiden InterRegio-Züge im Frankenwald, denn kurze Zeit später wurde diese Zuggattung vollständig aufgegeben. Ebenfalls neu für die BR 101 war der Einsatz vor saisonalen Autoreisezügen auf der Relation Berlin <-> Österreich 
/ Italien.
Mit Beginn des neuen Fahrplanes am 15. Dezember 2002 erhielt die bisherige Fernverkehrslinie 8, die neue Liniennummer 28 (Hamburg - Berlin - Leipzig - Nürnberg - München), die sie bis heute trägt. Für die Baureihe 101 kam es in diesem Fahrplanjahr zu keinen großartigen Änderungen im Einsatzplan. Erwähnenswert sei an dieser Stelle noch der vom 15.12.2002 bis 13. Dezember 2003 jeweils sonntags verkehrende IC 2611 mit dem Laufweg von Leipzig Hbf bis in die Schweiz nach Basel Bad Hbf, der auf der Frankenwaldbahn in Saalfeld (Saale) und Kronach hielt. Dieser Zug wurde auf gesamter Strecke mit der BR 101 bespannt.
Ab 12. Dezember 2004 gingen die verbliebenen drei Wochenendverstärker-Zugpaare auf die Baureihe 120 über. Den 101ern blieb mit dem Talgo-Verkehr (NZ 1900 / 1901 "Pluto"), den Autoreisezügen 13384 / 13385 und dem EuroNight 228 bzw. 229 "Donau-Spree-Kurier" nur der nächtliche Reiseverkehr.
Erst ab Juni 2006 kam die Baureihe 101 wieder planmäßig vor InterCitys im Frankenwald zum Einsatz. Allerdings nur für ein halbes Jahr, denn im Dezember übernahm diese Leistungen wieder die BR 120. So bespannte mit BR 101 mit Stichtag 03.06.2006 noch folgende IC-Züge:

- IC 2410 "Karwendel" (Mittenwald - Berlin-Gesundbrunnen)
- IC 2411 "Karwendel" (Berlin-Gesundbrunnen - Mittenwald)

Beide Zugleistungen verkehrten jeweils samstags und bedienten auf der Frankenwaldbahn die Bahnhöfe Kronach und Saalfeld (Saale). Neu war zudem auch, dass die Züge mit der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofes am 26. Mai 2006 nun statt am Zoologischen Garten in Berlin-Gesundbrunnen begannen bzw. endeten.


101 111-3 zieht im Sommer 2006 den IC 2410 "Karwendel" in den
Bahnhof Kronach.


Übrigens sollten die Wochenend-InterCitys nur noch knapp ein Jahr verkehren, dann wurde diese eingestellt und die Frankenwaldbahn war zunächst "IC-frei". Im Nachtreiseverkehr oblagen der Baureihe 101 im Fahrplanjahr 2006 zudem noch folgende Aufgaben:

- EN 228 "Donau-Spree-Kurier" (Wien Westbf - Berlin Wannsee)
- EN 229 "Spree-Donau-Kurier" (Berlin Wannsee - Wien Westbf)

- TALGO 1400 "Pluto" (München Ost - Berlin-Lichtenberg)
- TALGO 1401 "Pluto" (Berlin-Lichtenberg - München Ost)

Beide Zugpaare verkehrten jeweils täglich. Die beiden EuroNight-Leistungen hatten zudem jeweils einen planmäßigen Halt in Saalfeld (Saale).
Desweiteren kamen noch folgende saisonalen Autoreisezüge hinzu:

- AZ 13302 (Villach Hbf Ost - Berlin Wannsee)
- AZ 13303 (Berlin Wannsee - Villach Hbf Ost)
- AZ 13304 (Bolzano / Bozen - Berlin Ostbahnhof)
- AZ 13305 (Berlin Ostbahnhof - Bolzano / Bozen)
- AZ 13306 (Verona Porta Nuova - Berlin Wannsee)
- AZ 13307 (Berlin Wannsee - Verona Porta Nuova)


An diesem Einsatzplan änderte sich zunächst nichts. Erst am 13. Dezember 2008 verkehrte letztmals das EuroNight-Zugpaar "Donau-Spree-Kurier" zwischen Berlin und Wien und wurde dann ersatzlos gestrichen. Zuletzt war dieses unter den Zugnummern EN 428 / EN 429 unterwegs. Somit verblieben im Jahr 2009 der Baureihe 101 nur noch die beiden Talgo-Leistungen und der saisonale Autoreisezugverkehr. Doch auch der Talgo-Verkehr sollte nach 15 Jahren aufgrund von Unwirtschaftlichkeit sein Einsatzende finden. Am 12. Dezember 2009 verkehrte letztmals das Zugpaar TALGO 1200 / 1201 "Capella" zwischen Berlin-Lichtenberg und München Ost bzw. umgekehrt. Somit verblieben der Baureihe 101 nun nur noch zwei planmäßige Leistungen auf der Frankenwaldbahn:

- AZ 13304 (Bolzano / Bozen - Berlin Wannsee)
- AZ 13305 (Berlin Wannsee - Bolzano / Bozen)

Beide Züge verkehrten jeweils nur saisonal und an einzelnen Wochentagen. Ab Dezember 2010 gingen diese Leistungen allerdings auf die Baureihe 189 (angemiete Loks der Firma Dispolok) über.
Um die Fahrradmitnahme auf der Fernverkehrslinie 28 wieder zu ermöglichen, im ICE ist dies nämlich nicht gestattet, führte die DB zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 wieder InterCitys auf der Relation München - Berlin ein. Täglich verkehrte nun das Zugpaar IC 2208 / 2209 zwischen München Hbf und Berlin-Gesundbrunnen und wurde sogar mangels Steuerwagen mit zwei Maschinen der Baureihe 101 im "Sandwich" bespannt. Ab Dezember 2013 erhielten die nun als IC 2207 und IC 2208 bezeichneten Leistungen schließlich planmäßig einen Steuerwagen der Bauart Bimdzf und verkehrten nur noch mit einer Lokomotive der BR 101. Ab dem Fahrplanjahr 2015 wurde das InterCity-Angebot nach und nach ausgeweitet, um ICE-T-Züge für den Einsatz auf der Linie 50 (Frankfurt am Main - Leipzig) freizusetzen. Dort wurden nämlich aufgrund der Eröffnung der Neubaustrecke Erfurt - Halle (Saale) ETCS-fähige Fahrzeuge benötigt. Die planmäßige Bespannung der IC-Züge obliegt allerdings seit 11.12.2016 offiziell der Baureihe 120. Dies entspricht jedoch oft nicht dem tatsächlichen Triebfahrzeugeinsatz, so dass heute noch regelmäßig Lokomotiven der Baureihe 101 vor diesen Zügen im Einsatz sind.
Ein weiteres Beschäftigungsfeld für die BR 101 war auch der Einsatz mit ehemaligen Metropolitan-Wagen auf der ICE-Linie Berlin - München zwischen dem 20. März 2011 und dem 09. Dezember 2017. Zudem kamen die Lokomotiven auch zeitweise als ICE-Abschlepplokomotiven auf der Frankenwaldrampe zum Einsatz. Näheres hierzu jeweils unter Sonderseiten / ICE-Verkehr.

- Werbeobjekt Baureihe 101 -





von oben links nach unten rechts:
* 101 016: "DERTOUR"
* 101 016: "Unicef"
* 101 042: "ECO2PHANT"
* 101 070: "Adler Mannheim"

* 101 081: "Cewe Fotobuch"
* 101 100: "Meine Stadtwerke"
* 101 102: "100 Jahre Vedes"

* 101 118: "Packendes Südafrika"

Aufgrund ihrer glatten Seitenwände und ihres deutschlandweiten Einsatzes ist die Baureihe 101 seit ihrer Indienststellung auch ein beliebtes Werbeobjekt. So konnten und können an den im Frankenwald verkehrenden IC-Zügen immer wieder Werbelokomotiven beobachtet werden. Wir haben oben eine kleine Auswahl hiervon abgebildet.
 
  Heute waren schon 14 Besucher (45 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=